Erweiterte Suche
Startseit
»
B2B-Blog
» Wie man ein Unternehmen in der B2B-Branche gründet

Wie man ein Unternehmen in der B2B-Branche gründet


Die Business-to-Business-Branche (B2B) ist voll von kleinen Unternehmen, die einzigartige Produkte an andere Unternehmen statt an einzelne Verbraucher verkaufen. Aus diesem Grund ist es ein herausfordernder Markt für neue Unternehmer, den es zu knacken gilt. Aber es ist auch eine äußerst lukrative Gelegenheit, die versierte Geschäftsinhaber nutzen können, indem sie ein B2B-Unternehmen von Grund auf gründen. Die Gründung eines Unternehmens ist jedoch riskant und sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Lassen Sie sich von vertrauenswürdigen Beratern beraten und verstehen Sie alle Risiken, bevor Sie entscheiden, ob dies der richtige Schritt für Sie ist. Wenn Sie bereit sind, sich dieser Herausforderung zu stellen, sind hier die Schritte, die Sie unternehmen müssen, um ein B2B-Geschäft zu gründen.

 

 

Schritt 1: Definieren Sie Ihr B2B-Produkt oder Ihre Dienstleistung

Bevor Sie überhaupt über einen Geschäftsplan nachdenken können, müssen Sie bestimmen, welche Art von Produkt oder Dienstleistung Sie an Unternehmen verkaufen. Wenn Sie bereits ein Unternehmen besitzen, können Sie Ihr aktuelles Produkt oder Ihre aktuelle Dienstleistung möglicherweise in ein größeres Geschäftsmodell integrieren. Beispielsweise könnte ein Landschaftsbauunternehmen Wasserfilter, Düngemittel und Insektizide an seine Kunden verkaufen, um zusätzliche Einnahmen zu erzielen. Wenn Sie andererseits kein Produkt oder keine Dienstleistung zu verkaufen haben, müssen Sie zusätzliche Recherchen anstellen, um ein B2B zu finden, das gut zu Ihnen passt. Sie möchten sicherstellen, dass Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung ein echtes Problem für Unternehmen in Ihrer Branche löst. Wenn es ein Problem löst, werden Unternehmen Sie gerne dafür bezahlen. Auf der anderen Seite, wenn Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung kein Problem löst oder keinen Wert für Kunden schafft, werden sie nicht interessiert sein, egal für wie billig Sie es verkaufen möchten.

 

 

Schritt 2: Finden Sie Ihren/Ihre Zielkunden

Sobald Sie wissen, welches Produkt oder welche Dienstleistung Sie verkaufen, ist es an der Zeit, Ihren Kunden zu finden. Sie sollten eine allgemeine Vorstellung davon haben, wer Ihre B2B-Kunden sind, aber Sie müssen so genau wie möglich sein. Idealerweise möchten Sie ein Kundensegment auswählen, in dem Sie der Anbieter Nummer eins oder Nummer zwei auf dem Markt sein können. Wenn Sie nicht die Nummer eins oder zwei sind, werden Sie es schwer haben, in der B2B-Welt zu bestehen, weil Sie wenig Verhandlungsmacht gegenüber Ihren Kunden haben. Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Sie Ihre Zielkunden finden können: Finden Sie Ihre Top-Kunden - Sprechen Sie mit Ihren bestehenden Kunden über die Probleme, die sie haben, und über die Dinge, die sie sich von ihren derzeitigen Lieferanten wünschen. Wenn Sie ihre Schwachstellen und Bedürfnisse verstehen, können Sie neue Kunden mit ähnlichen Schwachstellen finden. - Sprechen Sie mit Ihren bestehenden Kunden über die Probleme, die sie haben, und über die Dinge, die sie sich von ihren derzeitigen Lieferanten wünschen. Wenn Sie ihre Schwachstellen und Bedürfnisse verstehen, können Sie neue Kunden mit ähnlichen Schwachstellen finden. Marktforschung - Sie können kostenpflichtige oder kostenlose Forschungstools verwenden, um herauszufinden, wer Ihre Zielkunden sind. Idealerweise sprechen Sie mit mindestens 100 Kunden in Ihrem gewählten Segment, um sicherzustellen, dass Sie genaue Daten erhalten. - Sie können kostenpflichtige oder kostenlose Recherchetools verwenden, um herauszufinden, wer Ihre Zielkunden sind. Idealerweise sprechen Sie mit mindestens 100 Kunden in Ihrem gewählten Segment, um sicherzustellen, dass Sie genaue Daten erhalten. Verständnis der angebotsseitigen Daten – Sie können sich auch die angebotsseitigen Daten Ihrer Branche ansehen, um ein gutes Verständnis dafür zu bekommen, wer Ihre Zielkunden sind.

 

 

Schritt 3: Entscheiden Sie sich für Ihre Unternehmensstruktur

Wenn Sie ein neues Unternehmen gründen, müssen Sie sich entscheiden, ob Sie sich für ein Einzelunternehmen, eine Kapitalgesellschaft, eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (LLC) oder eine Personengesellschaft entscheiden möchten. Ein Einzelunternehmen ist die am einfachsten zu gründende Unternehmensstruktur, bietet aber auch den geringsten Risiko- und Haftungsschutz. Eine Kapitalgesellschaft hat ein höheres Risiko und einen besseren Haftungsschutz, ist aber auch schwieriger zu gründen. Eine LLC liegt irgendwo in der Mitte, mit mehr Haftungsschutz und Komplexität als ein Einzelunternehmen, aber weniger Risiko und Komplexität als eine Kapitalgesellschaft. Denken Sie daran, dass jede Struktur Vor- und Nachteile hat. Bei der Entscheidung, welche Struktur für Ihr B2B-Geschäft am besten geeignet ist, sollten Sie Ihren Geschäftstyp, die Größe Ihres Unternehmens und die Anzahl der beteiligten Personen berücksichtigen.

 

 

Schritt 4: Den richtigen Einsatzort finden

Sie müssen einen Standort finden, von dem aus Sie operieren können. Abhängig von Ihrer Branche und dem Produkt oder der Dienstleistung, die Sie verkaufen, haben Sie möglicherweise lokale oder staatliche Anforderungen, die Sie befolgen müssen, um legal tätig zu sein. Sie müssen sich entscheiden, ob Sie von einem Home Office, einem Co-Working Space oder einem Bürogebäude aus arbeiten möchten. Home Office – Ein Home Office ist die einfachste Möglichkeit der Einrichtung und oft auch die günstigste. Es kann jedoch schwierig sein, Ihr Privatleben von Ihrem Arbeitsleben zu trennen, wenn Sie von zu Hause aus arbeiten. Sie haben auch nicht die gleichen Networking-Möglichkeiten oder die Fähigkeit, Ihre Marke aufzubauen, die Sie in einem Bürogebäude finden würden. - Ein Home Office ist am einfachsten einzurichten und oft auch am günstigsten. Es kann jedoch schwierig sein, Ihr Privatleben von Ihrem Arbeitsleben zu trennen, wenn Sie von zu Hause aus arbeiten. Sie haben auch nicht die gleichen Networking-Möglichkeiten oder die Fähigkeit, Ihre Marke aufzubauen, die Sie in einem Bürogebäude finden würden. Co-Working Space – Wenn Sie von einem Ort aus arbeiten möchten, der Networking-Möglichkeiten und Zugang zu hilfreichen Ressourcen bietet, dann ist ein Co-Working-Space möglicherweise die beste Option für Sie. Sie haben auch Zugang zu anderen Berufstätigen, mit denen Sie zusammenarbeiten können und die Ihnen wertvolle Ratschläge und Unterstützung geben können. - Wenn Sie von einem Standort aus arbeiten möchten, der Möglichkeiten zum Netzwerken und Zugang zu hilfreichen Ressourcen bietet, ist ein Co-Working-Bereich möglicherweise die beste Option für Sie. Sie haben auch Zugang zu anderen Berufstätigen, mit denen Sie zusammenarbeiten können und die Ihnen wertvolle Ratschläge und Unterstützung geben können. Bürogebäude – Ein Bürogebäude ist die teuerste Option, bietet Ihnen aber auch das professionellste Erscheinungsbild und die Möglichkeit, Ihre Marke und Ihr Netzwerk aufzubauen. Sie haben auch Zugang zu zusätzlichen Ressourcen wie einer Firmenkantine, einem Fitnessstudio und anderen Annehmlichkeiten.

 

 

Schritt 5: Erstellen Sie Ihren Betriebsplan

Sobald Sie eine allgemeine Vorstellung davon haben, welche Kunden Sie ansprechen und welche Art von Geschäft Sie gründen, müssen Sie einen Betriebsplan erstellen. Dieser Plan hilft Ihnen zu verstehen, wie Ihr Unternehmen täglich funktionieren wird, wie viel jeder Teil Ihres Unternehmens kosten wird und wie hoch Ihre Einnahmen sein werden. Wenn Sie all diese Faktoren verstehen, können Sie vorhersagen, wie viel Gewinn Ihr Unternehmen erzielen wird und ob es erfolgreich sein wird oder nicht. Wenn Sie keinen Betriebsplan erstellen, haben Sie keine Ahnung, ob Ihr Unternehmen profitabel sein wird oder nicht. Und Sie wollen sicherlich kein Unternehmen gründen, ohne zu wissen, ob es überhaupt erfolgreich sein wird!

 

 

Schritt 6: Bestimmen Sie Ihren B2B-Verkaufspreis

Schließlich müssen Sie entscheiden, wie hoch Ihr B2B-Verkaufspreis sein soll. Dies sollte auf Ihren Betriebskosten und der Höhe des Gewinns basieren, den Sie erzielen möchten. Sie können ermitteln, wie viel Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung kostet, indem Sie einen COGS-Rechner (Cost of Goods Sold) verwenden. Sobald Sie wissen, wie viel jedes Produkt oder jede Dienstleistung kostet, die Sie verkaufen, können Sie den Verkaufspreis berechnen. Sie sollten Ihrem Verkaufspreis einen kleinen Gewinnbetrag hinzufügen, um sicherzustellen, dass Ihr Unternehmen erfolgreich ist. Während Sie Ihren B2B-Verkaufspreis ermitteln, müssen Sie auch die Verkaufspreise Ihrer Mitbewerber berücksichtigen. Sie möchten vermeiden, ein Produkt oder eine Dienstleistung zu verkaufen, die entweder deutlich billiger oder teurer als Ihre Konkurrenten ist. Wenn Sie ein zu billiges Produkt verkaufen, sind die Kunden nicht bereit, Ihren Preis zu zahlen. Wenn Sie andererseits ein zu teures Produkt verkaufen, haben Sie es schwer, Kunden zu finden.

 

 

Letzte Worte

Die Gründung eines B2B-Geschäfts ist ein herausforderndes und riskantes Unterfangen, aber es kann auch sehr lukrativ sein, wenn es richtig gemacht wird. Zunächst müssen Sie bestimmen, welche Art von Produkt oder Dienstleistung Sie verkaufen möchten. Dann müssen Sie Ihre(n) Zielkunden finden und sich für die beste Geschäftsstruktur für Ihr B2B-Geschäft entscheiden. Schließlich müssen Sie einen Betriebsplan erstellen, Ihren B2B-Verkaufspreis festlegen und Maßnahmen zur Gründung Ihres neuen Unternehmens ergreifen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Administrator der Website ist gerade online! Sich unterhalten